«

»

Mrz 10

Warum wir eine Einigkeit brauchen

über uns ist der Himmel – unter uns keine Sklaven

wir beenden die illegale Wiedereinführung des römischen Sklavenhalterrecht welches im Jahre 9, nach Chr durch die Varusschlacht im Teutoburger Wald besiegt wurde und die Kirchen und die Weimarer Republik wieder einführen wollten. Deswegen hat die Weimarer Republik durch Identitätsdiebstahl am Volk Verrat begangen und zwar mit Hilfe von Parteien, insbesondere durch die SPD der zwanziger Jahre zu verantworten.

keine Lügen – keine Kompromisse

Die Parteien belügen uns wenn sie sagen, sie vertreten rechtmäßig die Mehrheit.

In Wirklichkeit sind die Parteien wegen der Wahlbeteiligung und wegen ihrer Mitgliederzahl schon immer in der Minderheit gewesen, denn Sonderrechte für Parteien gibt es im SDR1918 nicht – es sind nur Verbindungen von Einzelpersonen, nicht mehr und nicht weniger. Parteien und juristische Personen sind im SDR1918 nicht wählbar, deswegen sind wir eine Wählervereinigung nach SDR1918.

Verbindungen von Einzelpersonen haben mangels Heimatschein und mangels gültiger Wahlgrundlage auch noch nie gültige staatliche Wahlen veranstalten können, um eine Legitimation für ihr Tun zu erhalten, also haften sie als Notstandsleiter privat unbeschränkt.

Deswegen haben sie das Volk 100 Jahre lang über ihre wirklichen Rechte und ihre wirkliche Staatsangehörigkeit belogen und die Einbürgerung der Nachkommen durch Idenditätsdiebstahl verhindert. Dies ist nach Kriegsvölkerrecht hochgradig kriminell.

Einigkeit – alle Macht geht vom Volk aus

Das Grundgesetz erlaubt über Artikel 25 GG durch Einsetzung des Kriegsvölkerrechts mit Vorrang vor Bundesrecht die Einsetzung der Haager Landkriegsordnung (HLKO) und über Artikel 28 GG die Erlaubnis einer Selbstverwaltung durch freie staatliche Gemeinden nach staatlichem deutschen Recht wie es bis 27.10.1918 23:59:59Uhr bestanden hat, nachfolgend SDR1918 genannt.

Es gilt nach Völkerrecht im ganzen Land was in der Hauptstadt gilt. also gilt das allgemeine deutsche Landrecht von Preussen (ALR) über Artikel 43 HLKO im ganzen Land, aber ohne Parteikonstrukte (BRD) und ohne Bankenkonstrukte(EU), da diese im staatlichen Recht alle nur juristische Personen, also Firmen sind und keine staatliche Legitimation haben.

Die heimliche und illegale Errichtung einer juristischen Person (Personalstatus=aktiv) über einen freien Menschen ist Betrug und Sklaverei.  Sklaverei ist nach Genfer Konvention in einem Verwahrstaat in allen Ausprägungen verboten und nach staatlichem Recht zusätzlich Hochverrat am Volk und wird vom Staat hart bestraft, wenn er wieder handlungsfähig ist.

Die Verantwortlichen der Meldeämter, die gegen das SDR1918 verstosen haben. können sich im kasierlichen Strafgesetzbuch schon mal belesen was sie erwartet, wenn sie den Personalstatus nicht sofort nach Eingang der R11 löschen, den Perso aus dem System löschen und die Rechtstellung eines Deutschen nach RuStaG wieder herstellen und die Alimentierung beim Besatzer beantragen und die Alimentierung als Kreditrahmen in Kaiserlicher Mark mit Umrechnungskurs vom 27.10.1918 in Feingold notieren. So können aus der Notierung in Feinbold die EZB und die Bundesbank jeden Tag über den Goldpreis ausrechnen wie hoch die Besatzungskosten tatsächlich sind und ab wann es billiger ist die Handlungsfähigkeit des Kaiserreiches wieder herzustellen, denn ein Bundesstaatenangehöriger hat das Alimentierungsrecht rückwirkend zum Zeitpunkt seiner Geburt in einem Bundesstaat als Nachkomme eines Deutschen.

Dies ist bei Handlungsunfähigkeit des Staates durch den Besatzer in Übereinstimmung mit dem Grundgesetz als Besatzungskosten geltend zu machen, denn der Besatzer hat die rechtmäßige Regierung des Kaiserreichs durch seine SHAEF/SMAD-Gesetze ebenso beseitigt wie Hitler es tat und nicht wieder eingesetzt, also haftet der Besatzer auch für diese Folgen seines Tuns und zwar solange bis der Staat mit der Verweserwahl wieder handlungsfähig wird und diese Kosten selbst übernimmt. Es steht im Grundgesetz der Bund (das Parteienkonstrukt) haftet für die Besatzungkosten, nicht das deutsche Volk – das Volk wählt nur den Vollhafter – die Parteien! Genau aus diesem Grund sind wir keine Partei geworden, sondern erfüllen nur die Voraussetzung für Bundestagswahlen.

Aus dem Grund der Vollhaftung kann das staatliche Recht die BRD immer nur als BRD, also als Nachfolgefirma der Weimarer Republik, als Putschregierung und Feindstaat anerkennen, aber eben unter Geltung des Waffenstillstandes von Compiegne, die die Weimarer Republik unterzeichnet hat.

Beweise: Vergleich den Kaiseradler mit den Adler der Weimarer Republik auf dem gefälschten Staatsangehörigenausweis (gelber Schein) und die Eintragungen der Gründung der Weimarer Republik im englischen Seehandelsrecht, also verbotenes (kanonisches) römisches Sklavenhalterrecht in moderner Verpackung, aber nach HLKO und Genfer Konvention eben im Stammesgebiet der Varus-Schlacht seit 9 nach Chr. wegen Weitergeltung des SDR1918 völkerrechtlich illegal.

Jeder Kreis, jede Stadt, die bereits vor dem 22.7.1913 vom Kaiser die Selbstverwaltung zugesprochen bekam und vor diesem Tag bereits kreisfrei war, kann sogar jederzeit und ohne Zustimmung des Landratsamtes wegen Geltung des ALR eine eigenständige Verwaltung mit allen Rechten und Pflichten wie ein souveräner Stadtstaat fordern und sogar eine Zollgrenze mit allen Visarechten, mit Flugverbotszonen und ohne Migration und Besatzung erklären, die die BRD und die EU wegen Waffenstillstand von Compiegne strikt beachten muss, da das SHAEF-Gesetz 52 alle Bundesstaatenangehörigen, vorallen aus Mitteldeutschland wo das SHAEF-Gesetz 52 noch nie galt, von der (rechtswidrigen) „Beaufsichtigung von Vermögen“ und der Meldepflicht aus der nationalsozialistischen Weimarer Republik (sog. Reichsbürger) freistellt, sofern die Mehrzahl der Bewohner dem staatlichen Recht und dem Siegelrecht ohne Kompromisse zustimmt.

Warum die BRD kein Interesse hat den rechtmäßigen Staat wieder herzustellen und Mitteldeutschland nach dem rechtlich unmöglichen Beitritt nach der rückwirkenden Löschung des Einigungsvertrages im Jahre 1991 wieder in die staatliche Freiheit zu entlassen, dürfte an den Kosten der Wiedergutmachung aus der Übertretung der Haager Landkriegsordnung und dem Betrug der Volkskammer durch Kohl und Genscher am 18.7.1990 liegen. Ebensowenig kann man den Kaiser zum Hitler machen, vorallem weil die BRD selbst ungültige Gesetze des Nationalsozialismus gegen das eigene Volk mißbraucht, um die Ausplünderung zu begründen.

Wir sind die Begünstigten der Treuhand und haben als Volk der DDR das Recht der Wiedergutmachung für Veruntreuung von Volksvermögen durch die Regierung Kohl und wegen Wahlbetrug (103% Wahlbeteiligung) unrechtmäßige Vassallenregierung der DDR und zwar für die gesammte Wendekriminalität und werden das auch tun, denn es ist schließlich bereits existierendes Recht, was nur nicht von der BRD angewendet wird, weil Rechtsbeugung betrieben wird, denn die DDR hatte nie die Rechtsnachfolge der Jahre 1933-1945 angetreten, die für die Entrechtung der Persoinhaber durch die Staatsangehörigkeit „deutsch“ erforderlich wäre und niemand ist darüber belehrt worden, weil während der Wende Betrug mit Geheimabkommen im Gange war.

Alle Menschen stehen deswegen heute zwischen Geburt und nicht erfolgtem Verwaltungsakt der Einbürgerung in die Heimat und wissen es nicht.

Aus diesem Grund sollen nun Migranten, die man über die wirkliche Situation in Deutschland auf der durch illegale Werbeaktionen (wieder Betrug) vor der Anreise aufgeklärt hatte das Staatsvolk am 28.10.2017 ersetzen und zwar heimlich durch Auslaufen der 99 Jahre SDR1918 und der Bodenrechte.

Dazu die Kriegsverbrecher des ISIS jetzt auch noch zu Polizisten und Beamten zu machen ist die Krönung des Hochverrats und die Vorbereitung eines Angriffskrieges und nach Kriegsvölkerrecht während eines Waffenstillstandes strikt verboten. Aus diesen Grund hat Putin seine juristische Hilfe angebot wenn 2 Millionen der 4,2 Millionen betrogenen „Gelben Schein Besitzer“ dies wollen.

Die komplette Enteignung, Entrechtung und Entvölkerung des deutschen Volkes haben unsere Poltiker bei der UN tatsächlich bereits beantragt. Es steht auch bereits als C4C in den Zulassungsscheinen und wird durch den Ausplünderungsadler der Weimarer Republik nun auch auf den Innenseiten im neuen roten Reisepass (formaler beitritt zur Weimarer Republik) und heimlich mit dem Unterschriftpad gestohlenen Unterschriften für Abtrittserklärungen der Bundesstaatenangehörigkeit jetzt vorbereitet.

Aus diesem Grund können wir in der Frage der Feststellung der korrekten Staatsangehörigkeit und Verurteilung der Schuldigen am Volksverrat am staatlichen Recht durch den internationalen Strafgerichtshof keinerlei Kompromisse machen. Es ist vollständige Wiedergutmachung zu leisten.

keine Parteiendiktatur, keine GEZ, keine EU, keine überhöhten Steuern, keine Migration, keine Maut, kein Versailler Diktat, keine Kriegsschuld, also auch keine Besatzungskosten usw. – die Liste des Unheils in Folge der Lügen ist umfangreich.

Den Vereinigungen und Abkommen, die diese Plünderung aus Eigennutz gegen das Volk beschlossen haben ist der Staat (Kaiser) nie beigetreten, also ist alles rückabwickelbar.

 

Zum Schluß – der König soll das Volk vor seiner Regierung schützen

Der Zweck eines Königs ist die Bestimmung der Leitlinien der Politik die dem Volk dient, die die Regierung ohne Murren umzusetzen hat.

Desweiteren vertritt der König den Staatenbund gegenüber anderen Staaten und urteilt über Gnadengesuche.

Die Monarchie und das Volk hat am 28.10.1918 versagt als es darum ging hinter dem Kaiser zu stehen und den Putsch gegen den Kaiser und das Volk mittels des Soldatenrates und der SPD abzuwehren.

Obwohl beide Lager der Putschisten und deren Rechtsnachfolger dem Volk bis heute immer wieder versprochen haben das Land zu befrieden und die Ausplünderung und Volksverhetzung zu beenden, haben sie immer genau das Gegenteil getan von dem was sie versprochen haben. Ihr Motto Krieg ist Freiden wurde zu ihrem Leitsatz. Ihre gespreizten Finger symbolisieren folgendes: Das Eine sagen, das Andere Tun – so ist es bis heute. Regierungsmitglieder und auch Könige, die unter der intakten Monarchie das Volk verraten hatten wurde wegen Hochverrat angeklagt und verurteilt – deswegen ging dem Volk bis zum Sturz des Kaisers gut. Es gab weder Arbeitslosikeit noch Inflation. Erst die Weimarer Republik brachte Sklavenrecht, Hungersnöte. Staatsverschuldung, Faschismus, Ausplünderung, Hass, Neid, Spiesbürgertum und Schlimmeres.

Hätte das Volk sich am 28.10.1918 hinter den König gestellt wäre dem Volk die Arbeitslosikkeit und die Hungersnot der Weimarer Republik und in Folge auch der Zweite Weltkrieg erspart geblieben. Die Treulosikkeit wurde vom Schöpfer mit 100 Jahre Entrechtung und Ausplünderung durch parlamentarische Schwatzbuden bestraft.