Die Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Kaiserreiches (den Staat) ist wie extrem hartes Sudoku

Jeder kennt die Rätselbücher mit den Sudokus, aber die wenigsten erkennen den Sinn und den konstruktiven Ansatz dieser Rästel. Man trainiert damit das logische Denken ohne viel Stress.

Menschen, die Sudokus schnell lösen, sind auch in der Lage komplexe andere Vorbedingungen so zu ordnen, daß der einzig richtige Lösungweg auch des minimalsten Sudokus schnell gefunden wird. Den extremen Schwierigkeitsgrad eines minimalen Sudoku kann man senken in dem man mehr als die unbedingt notwendigen, minimalen Felder bereits ausgefüllt vorgibt. Ein korrektes, minimales Sudoku hat immer mindestens eine direkt herleitbare Lösung ohne raten.

Die Spielregel ist sehr einfach. Fülle die 9×9 Kästchen mit den Zahlen 1-9 aus, aber immer so, daß in jedem 9er-Block, in jeder Zeit und in jeder Spalte jede Zahl 1-9 genau einmal vorkommt. Auch beim minimalen Sudoku gibt es für die Erstbelegung mindestens eine exakt herleitbare Lösung.

Wer es mal probieren möchte – hier das Programm dazu. https://www.heise.de/download/product/sudoku-35306

Was haben diese zwei Sudoku’s mit der Wiederherstellung der Handlungsfähigkeit des Kaiserreiches (den Staat) gegen die Uhr, also in einer knappen, festen Frist gemeinsam?

1.) Es gibt eine einfache, herleitbare Regel und Vorgehensweise. Lösung lautet: Wir machen es exakt so wie der Amtmann es am 27.10.1918 auch hätte machen müssen, so kann man nicht fehlgehen, auch dann nicht wenn neue Erkenntnisse über die Tätigkeit des Amtsmannes hinzukommen, sofern diese richtig und nachprüfbar sind. Die Wahrscheinlichkeit des Erfolges ist hoch, weil die Wahrscheinlichkeit des Amtmanns bereits nachweislich seiner tausendfachen Realisierungen bis zum 27.10.1918 bereits hoch gewesen ist. Etwas genau so zu machen wie der Amtmann ist leicht, etwas Neues zu probieren ist schwer, auch wenn es auf den ersten Blick leichter aussieht, aber die Schwierigkeiten stecken in den Details, die man am Anfang übersieht. Die einzige Schwierigkeit war also die leichte Lösung zu erkennen und die leichte Lösung konsequent zu verfolgen.

Hier ein Beispiel links ein leichtes Sudoku, rechts ein schweres Sudoku. Die Sudokus sehen ähnlich aus, aber die Wahrscheinlichkeit in einer knappen Frist eine Lösung zu finden, die korrekt ist, ist links eben deutlich höher als rechts, denn der Erfolg ist links wegen der günstigen Ausgangsposition und dem damit übersichtlicheren Vorgehen statistisch viel schneller zu erreichen, als rechts. Glaube nichts! Teste es selbst aus!


2.) Der erste falsche Schritt führt nicht zwangsläufig dazu, daß man sofort erkennt, daß auch die weiteren !!! richtigen !!! Schritte trotzdem nicht funktionieren werden, denn erst im weiteren Vorgehen wird für jeden klar, daß man ein paar Schritte zuvor einen einzigen kleinen Fehler gemacht hat. Die Fortsetzung ist nur möglich in dem man alle falsche Schritte zurücksetzt, aber nicht mehr als diese und ab den letzten richtigen Schritt wieder weitermacht. Beispiel: Fehlt das Siegelrecht oder funktioniert die korrekte Einbürgerung wegen Zustimmung der anderen Bundesstaaten (Verweser) nicht (gelber Schein, KRD). landet man immer in der Weimarer Republik, also in der BRD, also einer falschen Endlösung, nämlich beim Hootonplan und Entvölkerung in letzter Konsequenz.

Eine Reorganisation der Freistaaten ist eine „Verbesserung“ der Feindstaaten, also eine Verschlimmbesserung und funktioniert auch nicht, weil es Hochverrat wäre, ebensowenig kann eine neue Verfassung nicht funktionieren, weil der Staat noch existiert und das liegt an der Verfügung vom 18.5.1918 und wegen fehlender Zustimmung der Verweser, ebenso führt eine falsche Staatsgrenze, nämlich die willkürliche (militärische) Grenze vom 31.12.1937 nicht zur Souveränität. Nur die korrekte Grenze vom 27.10.1918 23:59:59Uhr funktioniert. Schaut euch dazu dieses Bild an und versteht den Unterschied zwischen einer exakten Lösung bei der 1 und einer 50/50-Chance bei der 2.

Erklärung: Wir haben keine Zeit alle 50/50-Chancen auszuprobieren, vorallem dann nicht wenn wir wissen daß auch Artikel 146 GG (Scheinlösung) wegen falschen Grenzen im Artikel 116(1) GG in die Weimarer Republik führt, entspricht der rechten 2. Wenn wir aber ein Referendum in den richtigen Grenzen machen ohne das Grundgesetz zu bemühen, entspricht der linken 2, erfüllen wir Artikel 146, ohne die Falle der Weimarer Republik zu laufen und die Lösung ergibt automatisch wenn wir alle exakten Lösungen zuerst abarbeiten. Dann nämlich sehen wir durch die neu ausgefüllen Felder, daß die rechte 2 nicht mehr geht. Dies Entspricht der Erkenntnis, daß auch der grüne Reisepass der Falsche ist und der Heimatschein mit Siegelrecht und Korrektur der Angabe der Staatsangehörigkeit der richtige Weg ist, ohne in die EU zu fallen. Das führt zur Ausgabe von Pässen für das Kaiserreich, da haben die selbst ermächtigten Reichsdruckereien ja Erfahrungen damit, aber bitte ohne Perso-ID, ohne EU-ID und ohne Vogel der Weimarer Republik und mit kaiserlichem Siegel, dann erst passt es.

Beispiel2: Das Setzen der „2“ ins rechte Feld, führt nicht sofort zur offensichtlich falschen Lösung. Der Computer weis das dort keine 2 stehen kann und schreitet ein, nur wir wissen es (noch) nicht, weil wir es nicht herleiten können, daß die Lösung falsch sein muss, wir können nur etwas herleiten von dem was wir wissen nicht von dem was wir nicht wissen und wir wissen die Tätigkeit des Amtmannes war korrekt.

Die BRD weiß daß das Kaiserreich der Staat ist, weil sie es im Ausfertigungsdatum vom StaG sogar hinschreibt. Der Computer entspricht also demjenigen, der bereits den vollen Überblick im Giftschrank des Bundestages mit den kaiserlichen Gesetzen hat, die Fakten der Geheimvertrage sind uns noch nicht alle offenbart, weil die zionistischen Seilschaften hinter der Bundesregierung mit Deutschland ganze andere Pläne haben und diese dürften uns nicht gefallen.

Das macht aber nichts, denn wir gehen einfach ganz systematisch vor und engen mit weiteren exakten Lösungen den Handlungsspielraum der falschen Lösungen immer weiter ein, bis alles stimming ist.

Mit der Zeit finden wird alle noch fehlenden geheimen Mosaiksteine, aber nur solange wir keine falschen Lösungen weiter verfolgen.

Die Rechtsnachfolge einer Reichskanzlerrei ab 28.10.1918 0:00Uhr ist ganz sicher die Weimarer Republik – wir wissen  bereits, daß wir dort nicht hin wollen. Der Kaiser hat auch keine Reichsdruckerei der Weimarer Republik gebraucht und benutzt, um Verfügungen zu machen. Heute würde der Kaiser einen Computer benutzen und die Verfügungen im Fernsehen verlesen und der Presse nach Kontrolle des Andrucks zum Druck geben. So einfach ist das.

Es dauert in jedem Fall eine Weile bis man merkt, daß die geratene Lösung der rechten 2 falsch ist, aber die 1 ist doch ganz klar herleitbar, also nehmen wir die erstmal und die 1 ist durch eine eindeutige, exakte und herleitbare Lösung enstanden. Die weitere Analyse und Vorgehensweise zeigt dann automatisch, ob es noch weitere exakt herleitbare Lösungen gibt, aber die 1 ist eine exakte von allen exakten Lösungen und alle anderen exakten Lösungen sind der 1 völlig gleichwertig.

Beispiel:3 WICHTIG, um das Problem des Erkennens der richtigen, klar herleitbaren Lösung zu verstehen! Die Positionen mit Fragezeichen entstehen naheliegenderweise durch Vermutungen, also durch Räselraten, obwohl es laut Computeranalyse dort nur genau eine richtige Lösung gibt, die aber sich später beim weiteren Ausfüllen automatisch als richtig ergibt. Probiert es einfach mal aus.

Aktuell stimmig oder nicht stimmig, heißt mit unserem aktuellen Wissenstand nachgeprüft und zu widerlegen versucht und da wissen wir bereits, daß es keinen bürgerlichen Tod im Kaiserreich gab, also wer die BRD so anschreibt, daß die BRD vermutet ihr wollt doch lieber eine nichtstaatliche Unterscheidung haben, also Handelrecht von Sachen und ungültigen Urkunden (Gelber Schein), dann wird die BRD warten bis ihre eigenen Fehltritte nach 2 Jahren verjährt sind und Euch dann erst zu Boden werfen.

Solange jubelt ihr – es funktioniert, es funktioniert. Ja aber die Verjährung von offensichtlichem Betrug funktioniert auch, sagt die BRD und was der einen Prozesspartei zusteht, das steht auch der anderen Prozesspartei zu. Pech gehabt, wer sich aus der Deckung wagt. Die Verjährung ist aber dann euer selbstgewähltes Elend.

Ratelösungen entstehen gerade nicht durch rein rationale und übersichtliche Analyse und genau dann würden wir die ganze Gemeinschaft in ein Wagnis führen und genau das ist eben nicht hinnehmbar, wenn es bereits klar herleitbare Alternativen gibt.

Wenn man die BRD mit Fakten, beispielsweise klare Mehrheitsentscheidungen, wie ein Referendum mit Siegelrechten konfrontiert weicht sie zurück, wenn man sie mit Ratelösungen konfrontiert wird sie sagen wir machen einfach weiter – so funktioniert das Spiel.

3.) Das unnötige Löschen bereits als richtig erkannten Schritte führt zur Erhöhung des Schwierigkeitsgrades der nachfolgenden Schritte. Wenn man weis, daß man einen Verweser mit Siegelrechten braucht, macht es keinen Sinn eine verfassungsgebende Versammlung zu machen, da man nicht bis 1914 zurücksetzen braucht, weil der Amtmann oder der Verweser es mit einer einfachen Verfügung auch tun kann, diese Vorgehensweise ist aber viel rechtssicherer, als der Versuch der Selbstermächtigung und dann das Einschreiten der BRD – diesmal zu Recht, denn die BRD ernährt sich vom Niesbrauchsrecht des Kaiserreiches und tut alles, um das Kaiserreich nicht anzutasten, wohl aber alle Bewegungen, die auch in der Weimarer Republik operieren, aber es nicht wissen und eine Konkurrenz für das Geschäftsmodell BRD sind – deswegen greifen sie das Königreich Deutschland (Fitzek) an, weil diese nicht verstanden haben, daß sie mit ihrer Verfassung auch in der Weimarer Republik landen, weil sie es nicht über Siegelrechte und Verweser machen wollen.

Ist das Problem nicht herleitbarer Vorgehensweisen jetzt endlich von Jedem verstanden worden?

Hier ist die Lösung: